Kontakt
Badezimmer
Wasserenthärtung
Fördermittel

Lüftungsanlage im Neubau
Installation einer kontrollierten Wohnraumlüftung und was das kostet

Lüftungsanlagen bieten einen hohen Mehrwert für die Lebensqualität und sind für eine ausreichenden Luftaustausch in modern gedämmten Häusern äußerst wichtig. Was so etwas circa kostet und wie Sie das mit uns realisieren können, zeigen wir Ihnen hier.

Wohnraumlüftung im Neubau
Wohnraumlüftung Kosten im Neubau
Lüftungsanlage Neubau

Zunächst mal sollte geklärt sein, warum es in der modernen Häuserarchitektur fast gar nicht mehr ohne kontrollierte Wohnraumlüftung (KWL) geht: Allein der Aufenthalt von Menschen in einem Raum lässt die Luftfeuchtigkeit deutlich ansteigen. Alle Tätigkeiten wie Kochen, Wischen, Duschen oder das Öffnen der gerade durchgelaufenen Spülmaschine setzt viel Feuchtigkeit frei. In einem durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt müssen täglich bis zu 15 Liter Wasserdampf „entlüftet“ werden! Ohne Entlüftung setzt sich die Feuchtigkeit ab und es drohen Schimmelbefall und damit Schäden der wertvollen Bausubstanz.


Möchten Sie mehr wissen?

Mit den folgenden Informationen gehen wir ins Detail.

Die Kosten für Lüftungsanlagen variieren natürlich vom gewählten Produkt, vom gewählten Hersteller, von der Dimension der Anlage und verschiedenen weiteren Faktoren wie zum Beispiel den Baugegebenheiten vor Ort.

Damit Sie sich dennoch eine grobe Vorstellung machen können, was der Einbau einer Lüftungsanlage kostet, haben wir diesen Inhalt für Sie verfasst. Grundsätzlich sollte man bei den Kostenaspekten zwischen zwei Lösungen unterscheiden. Da sind zum einen die reinen Abluftlösungen und zum anderen Anlagen mit Zu- und Abluft und integrierter Wärmerückgewinnung.

Abluftanlage Kosten

Abluftanlage Kosten

Um für einen regelmäßigen Luftaustausch zu sorgen können reine Abluftanlagen gute Dienste leisten. Eine günstige Variante, die dafür sorgt, dass die Bausubstanz keinen Schaden nimmt und keine Schimmelbildung erfolgt.

Reine Abluftlösungen benötigen Abluftventile, die zum Beispiel in Küche und Badezimmer gesetzt werden. Dort wird dann über Ventilatoren Luft nach außen befördert, während über Durchlässe in Wohnräumen, wie zum Beispiel Wohn- und Schlafzimmer, kontrolliert Luft nachgezogen wird. Solche Anlagen arbeiten ohne Wärmerückgewinnung und sind relativ günstig.

Abhängig von der Raumanzahl variieren die Kosten bis hin zu ca. 2.600 Euro in einem Einfamilienhaus. In einer Dreizimmerwohnung liegen die Kosten bei ca. 1.300 bis 1.600 Euro*. Um langfristig ein großes Komfortplus zu erhalten und viel Heizkosten einzusparen empfehlen wir jedoch eine Zu- und Abluftanlage mit integrierter Wärmerückgewinnung zu installieren.

Abluftanlage

Bildquelle: NOVELAN - Abluftsystem

Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung Kosten

Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung Kosten

Gute Belüftungssysteme sorgen für optimales, gesundes Raumklima und damit für eine erhöhte Lebensqualität. Sie spart durch die integrierte Wärmerückgewinnung Heizkosten ein, verhindert aktiv Schimmelbildung und ist energieeffizient.

Eine Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung ist eine energetisch effiziente Anlage und sehr komfortabel in der Bedienung. Sie verwendet Zu- und Abluftventile und die Wärmeenergie aus den Ablufträumen wird über einen sogenannten Wärmetauscher mit der kälteren Zuluft getauscht. Auf diese Weise können mindestens 75% der thermischen Energie aus der Abluft zurückgehalten und auf die Zuluft übertragen werden.

Solche Anlagen kosten als zentrale Variante z.B. in einem Mehrfamilienhaus circa 4.000 bis 7.000 Euro* je Wohneinheit. In diesem Preis sind Montage, Material, Inbetriebnahme und Mehrwertsteuer bereits enthalten. Dezentrale Anlagen sind unwesentlich günstiger. Grundsätzlich sollte Luftleistung, Rohrsystem, Bedienungskomfort und Filter individuell auf das neue Objekt zugeschnitten werden.

Der Vorteil bei der Installation einer Lüftungsanlage in einem Neubau sind, dass im Gegensatz zu einem Altbau keine zusätzlichen Kosten wie nachträgliche Stromanschlüsse, Malerarbeiten und Schönheitsreparaturen getätigt werden müssen, weil alles ja noch im Rohzustand geplant und installiert werden kann.

Zu- und Abluftanlage

Bildquelle: NOVELAN - Zu- und Abluftsystem

Fördermittel für Lüftungsanlagen

Fördermittel für Lüftungsanlagen

Der Einbau von bestimmten energieeffizienten Lüftungsanlagen wird vom Staat gefördert. Zum Beispiel durch die KfW - der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Aber auch regionale Institutionen oder Bundesländer bieten von Zeit zu Zeit attraktive Förderkonditionen für den Einbau von Lüftungsanlagen an.

Durch die KfW werden als Einzelmaßnahmen die Erneuerung oder der Einbau einer Lüftungsanlage gefördert. Als Paketförderung gibt es noch Förderungen für ein sogenanntes Lüftungspaket: Die ist die Kombination des Einbaus von Lüftungsanlagen mit mindestens einer weiteren förderfähigen Maßnahme an der Gebäudehülle.

Genauer betrachtet werden von der KfW zum Beispiel folgende Produkte gefördert:

  • Bedarfsgeregelte Abluftanlage (Feuchte-, CO²- oder Mischgasgeführt)
  • Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung (zentral, dezentral oder raumweise)
  • Kompaktgerät mit Luft-/Luft-Wärmeübertrager und
    Abluftwärmepumpe
  • Kompaktgerät mit Luft-/Luft-/Wasser-Wärmepumpe ohne Luft-/Luft-Wärmeübertrager

Um die Anforderungen für diese Förderung einhalten zu können, muss durch einen Fachunternehmer eine Erklärung abgegeben werden, die zusammen mit einer Bescheinigung des Herstellers für die verbauten Gerätekomponenten eingeschickt werden muss. Diese Dokumentation muss der DIN V 4701-10/12, DIN V 18599-6 und der DIN 1946-6 entsprechen.

Außerdem muss die Luftdichtheit des Gebäudes nach Energieeinsparverordnung (EnEV) nachgewiesen werden. Die gemessenen Werte dürfen n50 = 3,0 h-1 nicht überschreiten. Bei bestimmten Anlagen ist zudem noch die Gebäudedichtheit über einen Blower-Door-Test nachzuweisen.

* Hinweis: Alle in diesem Inhalt genannten Preisangaben können durch verschiedeste Faktoren abweichen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Gewähr dafür übernehmen können, bis wir die Situation vor Ort begutachtet haben und Ihnen ein individuelles Angebot dafür erstellt haben.


Schritt für Schritt

In wenigen Schritten zeigen wir Ihnen hier, wie die erfolgreiche Umsetzung Ihres Auftrags mit uns ablaufen kann.

Wir zeigen Ihnen, wie einfach sich der Weg zu einer Lüftungsanlage für Ihren Neubau gestalten kann und worauf es dabei ankommt.


Schritt 1:

Das persönliche Gespräch

Sie sagen uns, was Sie sich genau wünschen und wir besprechen einen möglichen Ablauf zusammen. Danach vereinbaren wir einen Vor-Ort-Termin bei Ihnen.


Schritt 2:

Der Vor-Ort-Termin

Wir schauen uns vor Ort den Neubau an und besprechen mit Ihnen, welche Möglichkeiten sich für die verschiedenen Lüftungssysteme bieten.


Schritt 3:

Die intensive Beratung

In einer Beratung besprechen wir Vor- und Nachteile verschiedener Lüftungssysteme, den Ablauf und die Anordnung aller Komponenten der zukünftigen Anlage.


Schritt 4:

Angebot erstellen

Wir erstellen individuell für Ihren Neubau ein Angebot für die von Ihnen gewünschte Lüftungsanlage. Zudem besprechen wir Terminwünsche für den Zeitraum der Umsetzung.


Schritt 5:

Die Umsetzung nach Wunsch

Ist das Angebot so, wie Sie es sich vorstellen, geben Sie uns ein "go". Wir starten zum vereinbarten Zeitpunkt mit der Umsetzung. Wir installieren alles anhand Ihrer Wünsche und Vorgaben.


Schritt 6:

Übergabe und Abnahme

Wir zeigen Ihnen Ihre neue Lüftungsanlage - geprüft, komplett und einsatzbereit! Wir erklären Ihnen alle neuen Funktionen und worauf zu achten ist. Erst wenn Sie zufrieden sind, sind wir es auch.

Nach Ihrer Abnahme erhalten Sie noch alle relevanten Unterlagen Ihrer erworbenen Lüftungsanlage. Dazu gehören ggf. Serviceordner, Garantiezertifikate und die Auflistung der verbauten Produkte. Selbstverständlich sind wir aber auch nach der Umsetzung stets weiter für Sie da.


Tipps

Zu diesem Thema haben wir noch Hinweise für Sie.

  • Um auf zusätzliche Förderungen der lokalen Energieversogungsunternehmen und der Bundesländer aufmerksam zu werden und alle Anforderungen für KfW-Förderungen zu erfüllen kann ein zusätzlicher Energieberater beauftragt werden. Auch für diese Beauftragung können Sie noch einmal zusätzliche Fördergelder beantragen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
  • Mindestens alle zwei Jahre sollten Lüftungsgeräte professionell, das heißt durch einen qualifizierten Fachhandwerker, gewartet werden. Es empfiehlt sich direkt einen langfristigen Wartungsvertrag abzuschließen, ggf. auch mit Lieferung der Ersatzfilter. Gerne bieten wir Ihnen das an.
  • Lüftungsanlagen sollte immer nur vom Fachmann installiert werden, damit die Dimensionierung richtig bestimmt wird, die Rohrleitungen so kurz wie möglich sind und die Wärmerückgewinnung bestmöglich funktioniert. Wir nehmen regelmäßig an Schulungen, Seminaren und Workshops teil, um das zu ermöglichen

Videos

Mit diesen Beiträgen können Sie sich zusätzlich informieren.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG